Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Wallfahrt für den Frieden - Jugendfusswallfahrt 2022

Stefanie Hintermayr am 11.03.2022

432 A3731 1 Foto: Stefanie Hintermayr/pbp
Die Verantwortlichen der Jugendfusswallfahrt mit Bischof Stefan Oster (Mitte) v.l.n.r.: Jugendpfarrer Wolfgang de Jong, BDKJ-Vorsitzende Johanna Seiler, BJA-Geschäftsführer Thomas Steger, Routenführer Klaus Berger und Jugendseelsorger Nikolaus Pfeiffer.

Nach zwei Jahren coronabedingter Auszeit wird die große Jugendfußwallfahrt nach Altötting am 29. und 30. April heuer wieder stattfinden. Im Rahmen eines Pressegesprächs haben die Verantwortlichen um Jugendpfarrer Wolfgang de Jong sowie Bischof Stefan Oster über die "Wallfahrt für den Frieden" informiert.

Eine Wall­fahrt für den Frie­den” in Soli­da­ri­tät mit den Men­schen der Ukrai­ne wird es in die­sem Jahr sein. Unter dem Mot­to Steh auf und geh!” wer­den sich end­lich wie­der Jugend­li­che, Frau­en und Män­ner von Pas­sau und Oster­ho­fen aus auf den Weg zur Alt­öt­tin­ger Gna­den­mut­ter machen und vor allem eins mit auf den Weg neh­men: Das Gebet für Frie­den. Das Gebet für den Frie­den ist ele­men­tar für uns alle. Wenn sich heu­er Tau­sen­de auf den Weg nach Alt­öt­ting machen, ist das ein ech­tes Glau­bens­zei­chen, dass wir gemein­sam unter­wegs sind. Ein gro­ßes Hoff­nungs­zei­chen”, beton­te Bischof Ste­fan Oster, der nach Mög­lich­keit selbst wie­der ein Stück Weg mit­ge­hen wird. Das zu vie­lem pas­sen­de Mot­to Steh auf und geh!” hät­ten die Ver­ant­wort­li­chen schon lan­ge im Hin­ter­kopf gehabt, so Jugend­pfar­rer Wolf­gang de Jong. Wir wol­len damit ein Hoff­nungs­zei­chen set­zen, dass in Coro­na­zei­ten end­lich wie­der etwas mög­lich ist und wir uns auf den Weg machen dür­fen.“ Kei­ner hät­te bei den Vor­be­rei­tun­gen geglaubt, dass nun ein ganz ande­res The­ma die Welt in Atem hal­te, ein Krieg in Euro­pa. Wir wer­den die­ses Jahr für den Frie­den in der Welt gehen und damit ein Zei­chen set­zen gegen all die schlim­men Din­ge, die in der Ukrai­ne pas­sie­ren. Wir wol­len dage­gen das Gebet set­zen.” Und viel­leicht wür­den sich ja im April sogar schon eini­ge Flücht­lin­ge anschlie­ßen; dann kön­ne man auch inte­gra­tiv tätig wer­den, mein­te der Jugend­pfar­rer. Und der Bischof mein­te schließ­lich: Die Men­schen seh­nen sich aktu­ell nach nichts mehr als den Frie­den. Das wird das gro­ße Anlie­gen für die­se Wall­fahrt sein.” Im Bis­tum Pas­sau wer­den der­weil die ers­ten Flücht­lin­ge auf­ge­nom­men. Eine Groß­fa­mi­lie hat bereits Quar­tier im Pries­ter­se­mi­nar bezo­gen. Wei­te­re Flücht­lin­ge kom­men heu­te noch dazu“, so der Bischof, der dank­bar ist um die gro­ße Hilfs­be­reit­schaft, die auch aus den Pfar­rei­en gemel­det wird.

Das Gebet für den Frie­den ist ele­men­tar für uns alle. Wenn sich heu­er Tau­sen­de auf den Weg nach Alt­öt­ting machen, ist das ein ech­tes Glau­bens­zei­chen, dass wir gemein­sam unter­wegs sind. Ein gro­ßes Hoffnungszeichen.”

Bischof Stefan Oster

Über den kon­kre­ten Ablauf und Neue­run­gen in die­sem Jahr infor­mier­ten BDKJ-Vor­sit­zen­de Johan­na Sei­ler sowie die bei­den Rou­ten­lei­ter Tho­mas Ste­ger (Pas­sau­er Rou­te) Klaus Ber­ger (Oster­ho­fe­ner Rou­te). Für uns als Orga­ni­sa­to­ren ist noch viel zu tun. Wir infor­mie­ren aber immer aktu­ell auf unse­rer Web­site bdkj​-pas​sau​.de/​w​a​l​l​f​ahrt/”, so Johan­na Sei­ler. Es wer­de heu­er kei­ne Unter­brin­gung in Turn­hal­len geben, eben­so wenig einen gemein­sa­men Ein­zug in die Basi­li­ka, erklär­te Tho­mas Ste­ger die zen­tra­len Neue­run­gen. Der Ein­zug auf dem Kapell­platz mit Lich­ter­pro­zes­si­on und Got­tes­dienst um 20 Uhr im Frei­en wür­den die Wall­fahrt abschie­ßen. Die­se Out­door-Vari­an­te” sei durch­aus ein mög­li­ches Zukunfts­mo­dell, ergänz­te Jugend­pfar­rer Wolf­gang de Jong. Bei tau­sen­den Pil­gern sei der Brand­schutz in der Basi­li­ka schon län­ger ein The­ma; hin­zu käme das bei die­ser Men­schen­mas­se schwie­ri­ge bis kaum mög­li­che Hand­ling der Kon­trol­le von Corona­na­ch­wei­sen. Wir wol­len den Gläu­bi­gen schließ­lich den best­mög­li­chen Schutz bie­ten”, erklär­te der Jugend­pfar­rer. Und schließ­lich neu sei auch das rund 200-Sei­ten star­ke Wall­fahrts­buch, über das sich Johan­na Sei­ler schließ­lich ganz beson­ders freu­te. Gefüllt u.a. mit vie­len Lie­dern und Gebe­ten, Bild­im­pres­sio­nen und Erin­ne­run­gen, wird das dau­er­haf­te Buch das bis­her jähr­lich neu auf­ge­leg­te Wall­fahrts­heft erset­zen. Das Kom­bi­pa­ket, bestehend aus Wall­fahrts­buch und Wall­fahrts­kreuz, wird in Kür­ze direkt beim BDKJ Pas­sau sowie im Dom­la­den Pas­sau zu kau­fen sein.

Alles rund um die Jugendfusswallfahrt 2022

Weitere Nachrichten

Himmel Taube
Bistum
09.03.2022

15 Minuten für den Frieden

Bischof Stefan Oster lädt von Montag bis Freitag jeden Mittag bis auf Weiteres zum gemeinsamen Friedensgebet…

Bischof Oster Video
Bistum
03.03.2022

Bischof Oster ruft zur Solidarität auf

In einem persönlichen Brief wandte sich Bischof Dr. Stefan Oster SDB am Donnerstag (03.03.22) an alle…

Andrea Anderlik Caritas
Soziales
04.03.2022

Hilfe der Caritas Passau für Ukraine angelaufen

Auf breiter Ebene ist die Hilfe der Caritas Passau angelaufen, um Menschen in der Ukraine und auf der Flucht…

Protest ukraine 2
Soziales
28.02.2022

Hilfe für Ukraine

Das Bistum Passau zeigt sich solidarisch mit den Menschen aus der Ukraine – nicht nur in Worten, sondern auch…