Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Bistum

Trauer im Bistum Passau: Bischof em. Wilhelm Schraml gestorben

Redaktion am 08.11.2021

Bischof Schraml Foto Friedenberger sw Foto: Werner Friedenberger / Passauer Bistumsblatt
Aufnahme von Wilhelm Schraml im Februar 2002, auf der Aussichtsplattform des Passauer Oberhauses, kurz vor seiner offiziellen Amtseinführung zum 84. Bischof von Passau.

Das Bistum Passau trauert um seinen langjährigen Oberhirten Bischof emeritus Wilhelm Schraml. Bischof Wilhelm ist heute (08.11.2021) im Gnadenort Altötting, wo er seinen Ruhestand verbracht hatte, im Alter von 86 Jahren friedlich verstorben.

Sein Nach­fol­ger im Amt, Bischof Dr. Ste­fan Oster SDB, wür­digt Bischof Wil­helm in einer ers­ten Reak­ti­on als einen Mann, der den Gekreu­zig­ten und Auf­er­stan­de­nen immer neu und vol­ler Über­zeu­gung in die Mit­te sei­nes Den­kens, Pre­di­gens und Han­delns gestellt hat. Bischof Wil­helm war mit gan­zem Her­zen ein Mann der Kir­che. Als sol­cher war er mir immer wie­der, vor allem auch zu Beginn mei­nes Pon­ti­fi­ka­tes, ein wert­vol­ler Rat­ge­ber. Sein uner­müd­li­ches Unter­wegs­sein im Bis­tum, in den Pfar­rei­en und bei den Men­schen, ist mir Vor­bild. Und als beson­ders kost­ba­re Hin­ter­las­sen­schaft schät­ze ich die Kapel­le der immer­wäh­ren­den Anbe­tung in Alt­öt­ting, die er ermög­licht hat.“ 

Jesus Chris­tus als den Herrn ver­kün­di­gen.“ Mit die­sem Wahl­spruch lei­te­te Bischof Wil­helm Schraml das Bis­tum Pas­sau vom 23. Febru­ar 2002 bis zum 1. Okto­ber 2012, als Papst Bene­dikt XVI. sein aus Alters­grün­den vor­ge­brach­tes Rück­tritts­ge­such annahm. Als Apos­to­li­scher Admi­nis­tra­tor wirk­te Bischof Wil­helm noch bis zum 2. Sep­tem­ber 2013. Ein zen­tra­les The­ma für ihn war die Begeg­nung mit Chris­tus in der Eucharistie.

Wich­tig war ihm immer, den Men­schen eine Hei­mat zu geben. Ein Schwer­punkt sei­nes Wir­kens war die Fami­li­en­pas­to­ral, wo er zahl­rei­che Akzen­te auch in der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz setz­te. Ein Höhe­punkt sei­ner Amts­zeit war der Besuch von Papst Bene­dikt XVI. in Alt­öt­ting und Marktl am Inn. Die Begeg­nun­gen mit dem Hei­li­gen Vater am 11. Sep­tem­ber 2006 zähl­te Bischof Wil­helm auch zu den blei­ben­den Ereig­nis­sen in der tra­di­ti­ons­rei­chen Geschich­te der Diö­ze­se Pas­sau. Ein Papst, der in die­sem Bis­tum gebo­ren wur­de, kehr­te zurück in sei­ne Hei­mat, zu sei­nen Wur­zeln.​“Papst Bene­dikt XVI. war an die­sem Tag im wahrs­ten Sinn des Wor­tes bei uns daheim”, sag­te Bischof Wil­helm zum Abschluss.

Ehrungen und Auszeichnungen

  • 1985 Ver­dienst­or­den der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land (Ver­dienst­kreuz 1. Klas­se) für sei­ne Ver­diens­te und sein Enga­ge­ment in Kir­che und Gesellschaft
  • 2001 Ver­lei­hung der Ehren­bür­ger­wür­de sei­ner Geburts­stadt Erben­dorf, Oberpfalz
  • 2004 Ver­lei­hung des Baye­ri­schen Verdienstordens
  • 2004 Inves­ti­tur in den Rit­ter­or­den vom Hei­li­gen Grab zu Jerusalem
  • 2005 Ehren­mit­glied­schaft in der katho­li­schen Stu­den­ten­ver­bin­dung K.D.St.V. Oeno-Danu­bia im CV
  • 2015 Ver­lei­hung der Ehren­bür­ger­wür­de von Altötting

Sei­nen Ruhe­stand ver­brachte Bischof eme­ri­tus Wil­helm Schraml im Wall­fahrts­ort Alt­öt­ting, wo er der Got­tes­mut­ter beson­ders nahe sein konn­te. Alt­öt­ting trau­ert“, so sein frü­he­rer Gene­ral­vi­kar und jet­zi­ger Stadt­pfar­rer von Alt­öt­ting, Dr. Klaus Metzl: Täg­lich besuch­te er den Herrn in der Anbe­tungs­ka­pel­le, um Gott die Ehre zu geben. Dort möch­te er auch bestat­tet sein. Ich wün­sche ihm von Her­zen den Frie­den, den er auf Erden bestän­dig suchte.”

Die Wall­fahrts­stadt hat ihn am Vor­abend des Hoch­fes­tes Mariä Him­mel­fahrt 2015 zum Ehren­bür­ger ernannt. In einer Stadt­rats­son­der­sit­zung im Rat­haus wür­dig­te damals Bür­ger­meis­ter Her­bert Hof­au­er des­sen her­aus­ra­gen­den Ein­satz für den Gna­den­ort. Für den Geehr­ten selbst bedeu­te­te die Aus­zeich­nung einen​„inne­ren Höhe­punkt“ in sei­nem Leben.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Gebet und Begräb­nis wer­den in Kür­ze auf unse­rer Web­sei­te bekannt gege­ben. Hier haben Sie die Mög­lich­keit einen Kon­do­lenz­ein­trag zu verfassen.

Die Über­füh­rung fin­det heu­te um 18 Uhr statt. Sie beginnt bei der Bischöf­li­chen Admi­nis­tra­ti­on. Der Leich­nam des ver­stor­be­nen Bischofs em. Wil­helm Schraml wird von der Bischöf­li­chen Admi­nis­tra­ti­on zur Til­ly Kapel­le über­führt, wo er auf­ge­bahrt wird. Dort kön­nen sich die Trau­ern­den in das Kon­do­lenz­buch ein­tra­gen und dem Ver­stor­be­nen die Refe­renz erwei­sen. Im Anschluss an die Über­füh­rung fin­det der Ster­be­ro­sen­kranz in der Stift­s­pfarr­kir­che St. Phil­ip­pus und Jako­bus statt. Es gel­ten die bestehen­den Coro­na­re­geln für Gottesdienste. 

Hier finden Sie weitere Informationen über das Leben und Wirken von Wilhelm Schraml als Bischof von Passau:

Bischof emeritus Wilhelm Schraml

Men­schen zu Chris­tus zu führen, zur Herzmitte des Glaubens, ihnen die Wahrheit zu sagen: Das ist für Wil­helm Schraml Auf­trag und Verpflichtung.

Beitrag zum 80. Geburtstag des Altbischofs

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Nachruf der Deutschen Bischofskonferenz

Nachruf des Caritasverbands in der Diözese Passau